Seminar für Makroökonomie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Schwerpunktseminar "Liquiditätskrise – Herausforderungen für die Geldpolitik"

 

Bild

Schwerpunktseminar im Wintersemester 2008/09

Das Seminar findet im Hotel Seeblick (Pelham am See, Chiemgau) vom 30.10. – 01.11.2008 statt. Details finden Sie auf diesem Infoblatt (PDF 125 KB).

Die Vorbesprechung findet am Mittwoch, den 18.06.08 von 15:15 - 16:00 Uhr im HS M 001 (Hgb) statt.

Liquiditätskrise – Herausforderungen für die Geldpolitik

Seit August 2007 beunruhigt eine internationale Finanzmarktkrise, die ihren Ursprung im amerikanischen Subprime-Immobilienmarkt hatte, Investoren, Banker, Hausbesitzer, Wähler und Politiker. Selten waren die Wirtschaftsnachrichten so voll von Finanzmarktentwicklungen und geldpolitischen Entscheidungen wie im letzten halben Jahr: Ereignisse wie die Pleite von Northern Rock, die spektakuläre Rettungsaktion der Bank of England, die enorme Liquiditätsbereitstellung der EZB und der Fed, sowie die Einführung neuer geldpolitischer Instrumente mit so kryptischen Abkürzungen wie TAF, TSLF und PDCF diktierten die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse.

Die realwirtschaftlichen Auswirkungen der Krise sind noch nicht absehbar. Die USA werden in eine Rezession schlittern, deren Tiefe und Länge momentan heiß diskutiert wird. Der Euroraum scheint bislang verschont zu sein, doch ist ungewiss, wie sich die Krise auf die künftige Kreditvergabe der Banken, und damit auf Investitionen und Konsum, auswirkt. Zudem haben einige Länder Europas in den letzten zehn Jahren höhere Hauspreissteigerungen aufzuweisen als die USA. Erleben wir in Spanien, Irland und England gerade eine ähnliche Entwicklung wie in den Krisenregionen der USA? 

Ziele des Schwerpunktseminars zum Thema „Liquiditätskrise – Herausforderungen für die Geldpolitik“ sind ein besseres und detailliertes Verständnis der Ursachen der Krise, sowie der Auswirkungen auf die Realwirtschaft und eine Analyse der geldpolitischen Reaktionen auf die Liquiditätsprobleme. Dabei sollen Unterschiede, sowie Gemeinsamkeiten im Verhalten der großen Zentralbanken verdeutlicht und vorläufig bewertet werden. Schließlich stellt sich die Frage, ob die Krise Veränderungen in der Finanzmarktregulierung erfordert und wie diese aussehen könnten.

Eine gute Übersicht über die Thematik finden Sie auf der Homepage des Seminars für Makroökonomie unter dem Link „Liquiditätskrise“: http://www.sfm.vwl.uni-muenchen.de/liquidity_crisis/index.html, sowie auf folgenden Internet-Blogs: http://calculatedrisk.blogspot.com/, http://www.econbrowser.com/ und http://krugman.blogs.nytimes.com/

Teilnahmevoraussetzung

Die Veranstaltung setzt ein Interesse für die momentane Liquiditätskrise, sowie die daraus resultierenden Probleme für Geldpolitik und Finanzmarktregulierung voraus. Außerdem erwarten wir die Bereitschaft, sich mit makro- und mikroökonomischen Modellen von Geldpolitik und Finanzintermediären und mit angewandten empirischen Analysen auseinanderzusetzen. Kenntnisse aus den Pflichtveranstaltungen zur Makroökonomie und monetärer Ökonomie sind deshalb unbedingt erforderlich. Ein Besuch der Vorlesung "Theorie der Geldpolitik" ist Voraussetzung für die Teilnahme. Die Literatur ist ausschließlich auf Englisch.

Ort und Zeit des Seminars

Das Seminar findet geblockt im Hotel Seeblick (Pelham am See, Chiemgau) vom 30.10. – 01.11.2008 statt. Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung belaufen sich auf ca. 150 €.

Klausur

Die Klausur findet am Freitag, den 14. November 2008 von 14:00 - 16:00 Uhr im Raum A 017, Hgb, statt.

Literaturliste für die Klausur

Kontaktperson

Dr. Sebastian Watzka, Ludwigstr. 28 Rgb., Zimmer 13
E-mail: sebastian.watzka@lrz.uni-muenchen.de

Weiterführende Links

 


Servicebereich