Seminar für Makroökonomie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Gerhard Illing

Prof. Dr. Gerhard Illing

Lehrstuhlinhaber

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Seminar für Makroökonomie
Ludwigstr. 28 / 012 (Rgb.)
80539 München

Telefon: +49 (0) 89 / 2180 - 2126
Fax: +49 (0) 89 / 2180 - 13521

Sprechstunde:
Di. 14:00 - 15:00 Uhr
Anmeldung im Sekretariat

Weitere Informationen

Herausgebertätigkeit

Herausgeber der CESifo Economic Studies von 2002 bis 2009

Mitgliedschaften

Mitglied des Ausschusses für Makroökonomik und Vorsitzender des Ausschusses für Geldtheorie und Geldpolitik  im Verein für Socialpolitik.

CESifo Netzwerk Fellow

Forschungsprofessor am ifo Institut

Forschungsschwerpunkte

  • Zentralbankpolitik
  • Design geldpolitischer Institutionen
  • Theorie von Finanz- und Bankenkrisen

Schwerpunkte in der Lehre

  • Makroökonomie
  • Geldtheorie und -politik
  • Finanzmärkte


Aktueller Interessenschwerpunkt

ist die Erforschung von Finanz- und Bankenkrisen und deren Implikationen für die Wirtschaftspolitik. Forschungsaktivitäten in diesem Bereich sind: informationsökonomisch motivierte Theorien zur Erklärung von Krisenphänomenen, Modelle von Währungs- und Finanzkrisen mit selbsterfüllenden Erwartungen, die Rolle der Transparenz geldpolitischer Institutionen vor und während einer Krise, die Analyse von Finanzintermediären und ihrer optimalen Regulierung sowie die Gestaltung von Finanzmarktkontrakten.

Auch in diesem Bereich kommt dem informationsökonomischen Umfeld eine zentrale Bedeutung zu. In jüngster Zeit werden in dieser Beziehung insbesondere die Implikationen der Existenz von privater Information diskutiert. Der Lehrstuhl beteiligt sich an dieser Diskussion nicht nur in theoretischer Form, sondern Untersucht auch Koordinationsprobleme mit Hilfe experimenteller Tests von Koordinationsspielen. Forschungsprojekte auf diesem Gebiet betreffen:

  • Die Untersuchung der Lender of Last Resort-Funktion der Zentralbank
  • die Analyse von Finanzintermediären und ihrer optimalen Regulierung
  • die Rolle von Asset Price Bubbles bei der Erklärung von Krisenphänomenen sowie
  • die Analyse der Auswirkungen unkonventioneller Geldpolitik auf die Preisstabilität und die Stabilität des Finanzsystems.

Weitere Dokumente: